Beschwipste Melone

Beide werden gleich hergestellt: Die Trauben – weiß oder rot – werden gepresst und innerhalb weniger Stunden, also noch vor oder nach einer sehr kurzen Gärung, wird Cognac oder Armagnac zugegeben. Dadurch bleibt natürlicher Fruchtzucker erhalten, 125 bis 150 Gramm pro Liter beim Pineau, mindestens 170 Gramm pro Liter beim Floc. Die Alkoholwerte liegen zwischen 16 und 17 Prozentvolumen. Beide Weine reifen dann noch einige Zeit, der Pineau de Charentes mindestens zwölf Monate im Holzfass, der Floc de Gascogne rund neun Monate, jedoch nicht zwangsweise im Holzfass.

Doch nun zum angekündigten Dessert selbst: Nehmen Sie eine reife Honigmelone und schneiden Sie diese in der Mitte durch. Entfernen Sie mit einem Löffel die Kerne und gießen Sie in die entstehenden Vertiefungen jeweils ein Glas des Likörweins.

Nun stellen Sie die Melonenhälften für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Servieren Sie sie mit einigen Blättern frischer Minze und löffeln Sie die Melonenhälften einfach aus.

Für eine größere Gesellschaft können Sie Kugeln aus dem Melonenfleisch stechen, mit dem Likörwein vermischen und wie einen Obstsalat portionieren.

Ebenso gut kann man die Likörweine aber auch gut gekühlt zum Aperitif genießen, gerne zu kleinen Crackern bestrichen mit einer gehaltvollen Terrine. Oder Sie bereiten eine fruchtige Vorspeise: Schneiden Sie dazu die Melone in Spalten und servieren Sie sie mit einem luftgetrockneten Schinken und einem erfrischend kühlen Glas Pineau de Charentes oder Floc de Gascogne.

 

Auf jeden Fall eine kleine sommerliche Köstlichkeit, die Erinnerungen an den letzten Urlaub im Süden weckt.