Dekantieren oder karaffieren?

Winterzeit ist Rotweinzeit. Und dabei stellt sich dann oft die Frage: Soll ich den guten Tropfen in die Karaffe geben?

Dafür sprechen grundsätzlich zwei Gründe: 

Handelt es sich um einen älteren Rotwein, hat dieser ein Depot, also einen Bodensatz, gebildet. In diesem Fall wird der Wein langsam und sehr vorsichtig in eine schmale Karaffe umgegossen, die den Wein nicht zu stark dem Sauerstoff aussetzt. Dekantiert wird deshalb auch erst direkt vor dem Genuss. Sobald man das Depot sieht, stoppt man den Dekantiervorgang. Hilfreich kann in diesem Fall ein spezielles Sieb sein. Mag man es ein bisschen traditioneller, kann man eine Kerze oder Lampe zuhilfe nehmen, denn im Licht ist besser erkennbar, wenn das Depot den Flaschenhals erreicht.

Rotweine, die ihre Trinkreife noch nicht erreicht haben, können vom Belüften erheblich profitieren. In diesem Fall spricht man übrigens korrekterweise vom Karaffieren, das mindestens ein, zwei Stunden vor dem Genuss stattfinden sollte. Dabei wird der Wein schwungvoll in eine bauchige Karaffe umgefüllt, um ihm den größtmöglichen Kontakt mit Sauerstoff zu verschaffen. Dadurch kann der Wein atmen, die Aromen entfalten sich besser, der Wein wird runder, geschmeidiger, harmonischer.

Das Karaffieren eignet sich übrigens eher für hochwertigere Weine. Leichte, einfachere Weine, die besser jung getrunken werden sollen, verlieren durch den Kontakt mit Sauerstoff ihre Frische.

Wenn Sie eine Karaffe verwenden, sollten Sie diese nur mit klarem Wasser, möglichst ohne Spülmittel, reinigen. Damit das Wasser restlos abfließen und die Karaffe trocknen kann, stülpt man den Dekanter über einen Metallständer. Ist die Öffnung breit genug und eben, kann man den Dekanter auch direkt kopfüber auf ein sauberes und trockenes Geschirrtuch stellen.

Bildet sich ein Belag am Boden der Karaffe, beeinflusst dieser den Geschmack nicht – ähnlich wie beim Tee. Er sieht aber auch nicht besonders ansprechend aus. Diese Ablagerungen können Sie mit speziellen Glasreinigungskugeln oder –perlen entfernen. Oder Sie nutzen ein altes Hausmittel und geben ein Päckchen Backpulver in die Karaffe, füllen heißes Wasser dazu und lassen das Ganze rund eine halbe Stunde einwirken. Danach gründlich ausspülen und die Karaffe erstrahlt in neuem Glanz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0